Kontakt

Yoga-Einzelunterricht

Der Einzelunterricht gestaltet sich derart, dass für Sie eine Yogapraxis nach Ihrem persönlichen Anliegen erstellt wird. Diese Übungspraxis ist auf die übende Person genau zugeschnitten und bei regelmäßigem Üben sehr wirkungsvoll. Häufig reichen dafür schon 10 bis 15 Minuten täglich aus.

Um eine solche Praxis zu erstellen, benötigen Sie erfahrungsgemäß fünf    angeleitete Stunden über einen Zeitraum von circa drei Monaten verteilt. Am Anfang steht eine Konsultation und eine erste Praxis zum Üben für zuhause. An den weiteren vier Terminen wird Ihr Programm weiterentwickelt, korrigiert, erweitert und Ihre Erfahrung mit dem Üben berücksichtigt und eingearbeitet. Die Übungspraxis wird in jeder Stunde für Sie auf einem Blatt Papier notiert. Diese Praxis können Sie dann zuhause selbstständig üben. Wenn Sie Ihr Programm neu beleben oder auf veränderte Gegebenheiten reagieren wollen, können Sie natürlich weiteren Unterricht nehmen.

individuell
Wenn Sie regelmäßig - also nicht nur einmal wöchentlich in der Gruppe- und  in Eigenverantwortung üben wollen sowie eine an Ihre Ziele und Möglichkeiten angepasste Übungspraxis wünschen, kann eine für Sie erstellte Yogapraxis sinnvoll sein. Die Yogapraxis wird so um ein  Vielfaches wirksamer werden. Die Inhalte einer Praxis können vielfältig sein: Bedürfnis nach Entspannung, der Wunsch nach körperlicher Bewegung oder besserer Konzentrationsfähigkeit, Ausschöpfen der Ressourcen oder Unterstützung bei Veränderung von Lebenssituationen usw.

therapeutisch
Yoga kann bei der Bewältigung von Erkrankungen und beim Eröffnen neuer Perspektiven eine Hilfe sein. Eine Yogapraxis kann andere Therapieformen begleiten und unterstützen, sie ersetzt aber keinesfalls den Arztbesuch. Die Erfahrung zeigt, dass regelmäßiges Üben einer Yogapraxis Körperfunktionen harmonisiert und günstig beeinflusst.

Beschwerden, die gut auf Yoga ansprechen, sind z.B.:

  • Rückenschmerzen
  • Gelenkprobleme ( z.B. "frozen shoulder")
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Stress; Schlafprobleme; Erschöpfung
  • Wechelsjahrsbeschwerden
  • Beckenbodenschwäche
  • allgemeine Schmerzzustände (Fibromyalgie, rheumatischer Formenkreis)
  • Migräne und Spannungskopfschmerzen
  • Bluthochdruck
  • Unterstützung bei Krebserkrankungen

Manchmal sind die Möglichkeiten einer Verringerung von Beschwerden  eng gesteckt, dennoch kann auch in solchen schwierigen Situationen eine Yogapraxis wirksam sein, sie kann Vertrauen in die eigene Kraft schaffen und den Umgang mit einer Krankheit unterstützen.